VW T5

Hier ein paar Bilder vor, während und nach dem Wechsel des Getriebeöls.

Das Fahrzeug hatte eine Laufleistung von über 120.000 km.

Man hatte nicht den Eindruck, dass eine Getriebespülung notwendig gewesen wäre, da alle Gänge gleichbleibend schalteten.

Es war einfach nur extrem, was für ein Unterschied  nach der Spülung beim Anfahren und Schalten spürbar war.

 

 

Getriebe auf linken Seite, in Fahrt- richtung, von hinten gesehen.

Hier kann man unter dem Auspuffrohr  einen grünen Stift sehen.

Hier ist eine Bohrung, wo bei anderen VW Modellen  ein Tachoantrieb verbaut ist.

Durch die Bohrung wurde der Reiniger und auch das neue Getriebeoel aufgefüllt.

Die Bohrung die hierfür vorgesehen ist ist bei diesem Modell schwer zu erreichen.  So ist es einfacher.

Stopfen der entfernt werden muß, um den Reiniger bzw. das Getriebeoel aufzufüllen.

 

 

 

 

 

 


Oelwanne mit angrenzendem Differenzial, wo das Getriebeoel abgelassen wird.

Monteur beim Abbau der Oelwanne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abgebaute Oelwanne mit rötlichem Steigrohr. Hierüber wird auch der Oelstand kontrolliert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Abbau des Oelfilters.

Elektronische Schalteinheit ohne Olefilter.









Oelwanne mit Magnetsteinen, die den Abrieb von Lagern und Getrieberädern am Boden der Oelwanne halten sollen.

 

 

 

 

 

 

 

Gereinigte Oelwanne mit den Magnetsteinen.